Bannock-Brot mit wildem Oregano

 

Bannock-Brot ist der Klassiker unter den Outdoor-Gerichten und ganz einfach zuzubereiten. Selbst gesammelter, wilder Oregano gibt diesem Rezept eine ganz besondere Prise Abenteuer. Deine Kinder werden es lieben!

Für 4 Ausbüxer brauchst du

Leckere Zutaten

  • 400 g Mehl
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Salz
  • Raps- oder Sonnenblumenöl
  • ca. 10 Stängel Oregano

Kochgeschirr

  • Gaskocher & Gaskartusche
  • Feuerzeug
  • flacher Topf oder Pfanne
  • Topf/Tupperdose für den Teig

So wird’s gemacht

Wenn sich draußen der erste Hunger anschleicht, ist es für den Familiensegen meistens ganz wichtig, dass alle schnell was zu essen kriegen. Euer leckeres Bannock-Brot ist in Nullkommanix fertig, wenn du die Brotmischung zuhause schon vorbereitest.

Vorbereitung zuhause

  • Mische Mehl, Backpulver und Salz in einer Tupperdose oder in einem Plastiktütchen.
  • Fülle 180 ml Wasser und etwas Öl für unterwegs ab.

Die Brotmischung, das Wasser und das Öl packst du gut verschlossen zusammen mit dem Kochgeschirr in deinen Rucksack. Dann schnapp dir deine Lieben und raus geht’s!

Draußen wird’s lecker

Um wilden Oregano (Origanum vulgare) zu finden, müsst ihr dorthin gehen, wo’s richtig warm ist. Die Pflanze liebt sonnige Hänge und Waldränder sowie trockene Wiesen. Auch in Weinbergen könnt ihr sie am Wegesrand finden – seid dort aber vorsichtig: manchmal werden ganze Hänge per Hubschrauber mit Pflanzenschutzmitteln bespritzt und dann ist auch der Oregano belastet.

Mehr über: Oregano

Oregano (oder: Dost) gehört zur Familie der Lippenblütler und wie fast alle Pflanzenarten dieser Familie, enthält auch er ätherische Öle. Denen verdankt er seinen aromatischen Duft und Geschmack. Als Heilkraut wird Oregano bei Margen-Darm-Beschwerden und Husten eingesetzt.

Sobald ihr fündig geworden seid, kann’s auch schon losgehen!

  • Gib deine Brotmischung in einen Topf oder eine Tupperdose und drücke mit dem Finger ein Loch in die Mitte.
  • Fülle das Loch mit etwas Wasser und rühre nach und nach Mehl von außen ein. Benutze am besten nur eine Hand, damit nicht beide völlig verteigt werden.
  • Rühr-knete so nach und nach das ganze Wasser in den Brotteig.

  • Knete, knete, knete. Solange bis ein glatter, nicht mehr ganz so klebriger Teig entsteht. Wenn du denkst: „Wie soll aus dieser Pampe jemals ein glatter Teig werden?!“ – knete weiter und hab Geduld.
  • Um zu verhindern, dass das Brot beim Backen anbrennt, kannst du einen Esslöffel Öl in den Teig einkneten.
  • Zupfe Blüten und Blätter von den Oregano-Stängeln und mische sie unter den Teig.

Mehr davon? Erhalte jede Woche neue Ideen und Tipps per E-Mail.

Wir machen keinen Unfug mit Deiner E-Mail Adresse. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

  • Erhitze das Öl in der Pfanne auf kleiner bis mittlerer Flamme und backe das Bannock-Brot ca. 1 cm dick von beiden Seiten aus. Damit das Brot nicht anbrennt, gilt beim Öl das Motto: viel hilft viel!
  • Lasst euch das warme, würzige Brot schmecken!

Macht’s wie’s euch gefällt

Natürlich könnt ihr das Bannock-Brot nach Belieben mit weiteren Zutaten verfeinern. Eurer Phantasie sind keine Grenzen gesetzt: Oliven, Nüsse, Trockenfrüchte, verschiedene Mehlsorten und natürlich Wildkräuter der Saison (Brennnessel, Bärlauch, Löwenzahn, Spitzwegerich, …), all das macht euer Brot immer wieder auf’s Neue zu einem echten Highlight. Und durch die Vorbereitung zuhause bleibt’s eine kinderleichte Outdoor-Mahlzeit.

In diesem Sinne – viel Spaß beim Ausbüxen!

Jana und Paddy

Wie hat’s euch geschmeckt? Wer von euch hatte die teigigsten Hände? Und wie verlief eure Suche nach Oregano? Schreib’s in die Kommentare.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.