Grießbrei mit Brombeeren

 

August ist Beerenzeit – vor allem Brombeeren findet ihr jetzt an jeder Ecke. Statt sie alle an Ort und Stelle zu vernaschen, haltet diesmal ein paar für dieses süße und super einfachen Outdoor-Gericht zurück – es lohnt sich!

Für 4 Ausbüxer brauchst du

Leckere Zutaten

  • 500 ml Wasser
  • 40 g Bio-Milchpulver
  • 50 g Weichweizengrieß
  • 2 Handvoll Brombeeren
  • evtl. Zimt
  • evtl. Zucker

Die Grundzutaten für den Griesbrei mit Brombeeren: Brombeeren, Bio-Milchpulver, weichweizengries
Ihr braucht wirklich nicht viele Zutaten

Kochgeschirr

  • Gaskocher & Gaskartusche
  • Feuerzeug
  • Topf
  • Löffel

So wird’s gemacht

Rühre den Gries in die kochende Milch ein.
Auch mit Löffel gibt’s keine Klümpchen

Rührt das Milchpulver in 500 ml kaltes Wasser ein (in warmem Wasser löst sich das Pulver schlechter).

Bringt die Milch auf kleiner Flamme zum Kochen und rührt den Grieß langsam unter. Auch mit Löffel statt Schneebesen bilden sich so keine Klümpchen.

Lasst den Grieß noch ein paar Minuten auf kleiner Flamme quellen. Dabei immer mal wieder durchrühren, damit der Brei nicht anbrennt.

Garniere den Griesbrei mit den gefundenen Wald-Brombeeren und streue etwas Zimt darüber
Zimt drauf, fertig!

Mehr davon? Erhalte jede Woche neue Ideen und Tipps per E-Mail.

Wir machen keinen Unfug mit Deiner E-Mail Adresse. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Zum Schluss könnt ihr den Grießbrei noch mit Zucker abschmecken, je nachdem wie süß ihr’s mögt.

Dann kommen eure gesammelten Brombeer-Schätze rein, ein bisschen Zimt obendrauf – fertig ist der Outdoor-Nachtisch.

Jaddy und Jana genießen den Griesbrei mit Wald-Brombeeren

Jetzt bleibt euch nur noch eines: Löffel schnappen und den Grießbrei mit Brombeeren genießen.

Milchpulver

Wir benutzen Bio-Magermilchpulver*, das man einfach in kaltes Wasser einrührt. Es schmeckt dann tatsächlich fast wie ganz normale Milch. Der Vorteil ist, dass es zum einen nicht verderben kann und zum anderen, dass es Gewicht spart, weil Du dein Wasser unterwegs auffüllen kannst. 

Unser Tipp: Haltet beim Beerensammeln auch mal Ausschau nach wilden Himbeeren und Heidelbeeren. Die könnt ihr dann natürlich auch unter den Grießbrei mischen.

Achso, und falls du dich fragst wie das denn mit dem Fuchsbandwurm aussieht: Dieser Artikel erklärt dir warum ihr bei Waldbeeren sorgenfrei zugreifen solltet.

In diesem Sinne – Viel Spaß beim Ausbüxen!

Jana und Paddy

Wie hat’s euch geschmeckt? Habt ihr noch andere Beeren gefunden? Schreib’s in die Kommentare.

Bei den Links mit * handelt es sich um Partnerlinks. Wenn ihr darüber bestellt bekommen wir eine kleine Provision. Es entstehen natürlich keine zusätzlichen Kosten für euch.

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.