Rucksack, Wanderschuhe & Co: Die richtige Outdoor-Ausrüstung für Kinder

Foto: MaBraS – pixabay.com 

Kurze oder lange Hose? Gummistiefel oder Wanderschuhe? … Gar nicht so einfach, sich im riesigen Angebot der Outdoor-Ausrüstung zurechtzufinden. Erfahre, worauf es ankommt und wie deine Kinder am besten für jedes Wetter gewappnet sind.

Ob brütende Hitze oder strömender Regen, für jedes Wetter gibt es spezielle Outdoor-Ausrüstung. Nicht nur für uns Erwachsene ist das Angebot überwältigend, auch der Kinder-Bereich kann einen ganz schön überfordern. Deshalb haben wir das Wichtigste zum Thema Outdoor-Ausrüstung für Kinder von Kopf bis Fuß für dich zusammengefasst. Damit du den Laden am Ende auch mit den richtigen, wirklich notwendigen Ausrüstungsteilen verlässt.

Foto: TiNo Heusinger – pixabay.com

Weniger ist mehr

Bevor wir dir ganz konkrete Tipps zur Outdoor-Ausrüstung für deine Kinder geben, noch ein entscheidender Hinweis: auch für Kinder reichen ein paar wesentliche Teile in guter Qualität vollkommen aus. Mach nicht den Fehler, unnötig viel zu kaufen nur weil etwas besonders günstig ist oder weil es „doch so schön an dem/der Kleinen aussehen würde“.

Besonders in Discountern gibt es oft wahnsinnig günstige Angebote, die ganz schnell zum Zu-viel-Kaufen verleiten. Die Qualität ist für den Preis auch oftmals gar nicht so schlecht. Mach dir aber bewusst, dass

  • zu-viel-Kaufen auch ganz schnell in zu-viel-Einpacken endet.
  • du mit deinem Kauf entscheidest, welche Produktionsbedingungen du unterstützen möchtest.
  • für die Herstellung von jeglicher Ausrüstung wertvolle Ressourcen verbraucht werden.

Deine Kinder brauchen wirklich nicht viel, um für alle Facetten des Draußenseins gewappnet zu sein. Wir fassen die wichtigsten Tipps und Aspekte jetzt für dich zusammen.

Buntes Gezwiebele

Generell können Outdoor-Klamotten für Kinder gar nicht bunt genug sein. Entscheidet euch ruhig für T-Shirts und Jacken in knalligen Farben, denn so sind deine Kinder draußen immer gut sichtbar.

Ansonsten gilt bei der Outdoor-Ausrüstung das Zwiebelprinzip: viele atmungsaktive Schichten, die nach und nach an- oder ausgezogen werden können und bei Bedarf eine wasserdichte Schicht obendrauf. Damit sind deine Kinder ganz schnell an die jeweilige Wetterlage und Aktivität angepasst.

Ausrüstung Obenrum

T-Shirt, Jacke & Co

Damit deine Kinder für allerlei Schandtaten draußen optimal ausgerüstet sind, brauchen sie:

  • ein paar eng anliegende Langarm-Shirts aus Kunstfaser oder Merinowolle für kältere Tage und Nächte
  • mehrere T-Shirts aus Kunstfaser
  • eine ärmellose Fleeceweste
  • ein paar Jacken aus Fleece oder Wollwalk (evtl. mit Kapuze)
  • eine wasserdichte Regenjacke

Reine Baumwoll-Klamotten sind obenrum fehl am Platz, da sie vom Schwitzen schneller feucht werden und nur langsam trocknen. Das fühlt sich dann nicht nur unangenehm an, auf Dauer kühlt es und kann so Erkältungen begünstigen.

Kunstfaser dagegen ist perfekt geeignet und dazu relativ günstig, hat aber den großen Nachteil, dass sie nicht verrottet. Um den zu kompensieren kannst du die Oberteile zum Beispiel gebraucht kaufen.

Ein „Hoch“ auf Hardshell (Foto: Annie Spratt – unsplash.com)

Die Regenjacke sollte auf jeden Fall „wasserdicht“ sein, nicht nur „wasserabweisend“. Denn dieses kleine Detail entscheidet darüber ob du bei einem kräftigen Regenschauer mit einem zufriedenen oder quängelndem, weil nassem Kind unterwegs bist. Wasserdichte Regenjacken nennt man auch Hardshell. Lediglich wasserabweisende Regenjacken werden auch unter Softshell verkauft.

Für’s Köpfchen

Kopfbedeckungen schützen deine Kinder vor Sonne, Kälte und leichtem Regen. Hier reichen:

  • ein Sonnenhut mit rundum-Schutz und Kinnband (damit er bei Wind nicht wegfliegt)
  • eine Mütze aus Wolle oder Fleece, die auch die Ohren bedeckt
  • ein Multifunktionstuch (Buff)

Buffs sind einfach praktisch. Sie sind klein, leicht, trocknen schnell und super vielseitig. Deine Kinder können ihn zum Beispiel als Stirnband, Halstuch oder Schweißband benutzen.

Ausrüstung Untenrum

Hosen

Die Wahl der Hose ist bei Kindern eine sehr entscheidende, denn im Gegensatz zu unseren werden ihre Hosen extremen Bedingungen ausgesetzt: es wird rumgerutscht, geklettert, durch’s Gebüsch gestromert, Hände werden dran abgewischt und Waldschätze darin verstaut.

Eine gute Outdoorhose für deine Kinder sollte deshalb gut sitzen und nirgends scheuern, robust verarbeitet sein, sich auch feucht nicht unangenehm anfühlen, schnell trocknen und viele Taschen haben. Jeanshosen sind für Outdoorzwecke definitiv nicht gut geeignet.

Untenrum empfehlen wir dir folgende Outdoor-Ausrüstung für deine Kinder:

  • eine lange Funktionshose (ohne Zip)
  • eine Regenhose (für Wanderungen durch stärkeren Regen und für den Einsatz im Matsch)
  • ein paar Strumpfhosen oder Leggings (als zusätzliche Schicht für kalte Tage und Nächte)

Für Kinder gibt es eine große Auswahl an Zip-Hosen, bei denen die Beine mit einem Reißverschluss an- und abgezipt werden können. Diese Funktion scheint zunächst sehr praktisch, dennoch empfehlen wir dir den Kauf einer langen Hose ohne Zip. Denn wo ein Reißverschluss, da auch immer das Risiko, dass er kaputt gehen kann. Außerdem bleibt dir das kleinteilige Gefummel am beim An- und Abzippen erspart.

Junge outdoor Hose
Robust, lang und viele Taschen – perfekt! (Foto: Markus Spiske – unsplash.com)

Unabhängig von den Nachteilen eines Reißverschlusses hat eine lange Hose draußen einfach sehr viele Vorteile: sie schützt vor Dornen, Zecken, Sonnenbrand und Brennnesseln und wenn’s doch viel zu warm wird oder die Kinder barfuß ins Wasser laufen, sind lange Hosen auch schnell hochgekrempelt.

Richtig toll und relativ günstig sind die Kinderhosen von Engelbert Strauss. Die Firma ist eigentlich auf Arbeitskleidung spezialisiert, erobert aber immer mehr den Outdoor-Markt.

Mehr davon? Erhalte jede Woche neue Ideen und Tipps per E-Mail.

Wir machen keinen Unfug mit Deiner E-Mail Adresse. Mehr in unserer Datenschutzerklärung.

Schuhe

Turnschuhe, Gummistiefel oder doch Wanderschuhe? Welches Schuhwerk eignet sich am besten für Kinder, die gerne und viel draußen sind?

Ganz oft sieht man Kinder mit Gummistiefeln im Wald herumrennen und wenn man die großen Pfützen beachtet, in die sie damit genüsslich reinhüpfen, macht das irgendwie auch Sinn. Gummistiefel sind perfekt für einen kurzen Ausflug zum nahegelegenen Bach oder eine Matsch-Party. Bei Wanderungen mit Kindern sind in Gummistiefeln allerdings Blasen und Fußschmerzen vorprogrammiert. Stinkefüße gibt’s dann noch obendrauf.

Bei Turnschuhen ist es genau andersherum: sie sind meist super bequem und leicht aber leider überhaupt nicht wasserdicht. Oftmals reicht schon eine feuchte Wiese und die Füße sind nass.

Schuhtechnisch optimal ausgerüstet sind deine Kinder mit:

  • einem Paar wasserdichten Wanderschuhen (knöchelhoch)
  • einem Paar Wassersport-Sandalen

Wasserdichte Wanderschuhe mit Gore-Tex-Membran eignen sich eindeutig am besten für’s Wandern und Draußensein mit Kindern. Achtet darauf, dass die Sohle nicht zu fest ist, die Schuhe ausreichend Profil haben und am besten über die Knöchel reichen, das schützt vor Umknicken. Bei Socken musst du nur darauf achten, dass sie keine Druckstellen verursachen. Am besten du schnappst dir dein Kind und ihr lasst euch in einem Outdoor-Laden beraten.

Da es im Sommer wirklich schonmal zu heiß sein kann für Wanderschuhe, lohnt es sich, ein Paar Sandalen in petto zu haben. Vor allem wenn ihr einen Ausflug an’s Wasser plant. Die Kindersandalen von Keen zum Beispiel sind für’s Wasser geeignet und richtig bequem.

Rucksack

Die meisten Kinder lieben es, draußen mit ihrem eigenen Rucksack unterwegs zu sein, ganz wie die Großen. Das nimmt dir ein wenig Last vom Rücken und deine Kinder können dort ihren Proviant, das Lieblings-Kuscheltier und unterwegs gesammelte Schätze verstauen. Das hat den angenehmen Nebeneffekt, dass all die „soooo schönen“ Steine, Äste, Eicheln und Baumscheiben am Ende doch zum Großteil im Wald bleiben und nur ein paar „kleine Schätze“ den Weg zu euch nach Hause finden.

Für’s Wandern mit Kindern ist es beim Rucksack enorm wichtig, dass er deinem Kind gut passt und nicht zu schwer beladen ist. Kindergartenkinder sollten maximal 1 kg tragen, Grundschulkinder maximal 3 kg, 9-12-jährige maximal 5 kg und Teenager können bis zu 7 kg schultern1.

Wandern Kinder Rucksack
Foto: MaBraS – pixabay.com

Ausrüstung für mehr Abenteuer

Damit das Wandern mit Kindern für euch alle zu einem richtigen Abenteuer wird, von dem ihr euch noch lange erzählen werdet, lohnt es sich ein paar zusätzliche Ausrüstungsteile mitzunehmen.

Die wichtigsten fünf haben wir im Artikel „5 Dinge, die Wandern für Kinder zum Abenteuer macht“ für dich zusammengefasst.

Besser nackt als nie!

Ja, das Angebot an Outdoor-Ausrüstung für Kinder ist riesig. Hoffentlich hat dir dieser Artikel geholfen zu wissen worauf es bei der richtigen Bekleidung und Ausrüstung ankommt, was deine Kinder brauchen und was nicht.

Gute Ausrüstung ist nützlich, aber lange nicht das A und O beim Wandern und Draußensein. Letztlich geht es darum, dass ihr gemeinsam in der Natur seid und eure eigenen Abenteuer als Familie erlebt. Dafür braucht ihr vor allem eine Portion Begeisterung, offene Augen und eine Prise Mut.

In diesem Sinne – viel Spaß beim Ausbüxen!

Jana

Hat dir dieser Artikel geholfen? Gibt es darüber hinaus Ausrüstungsteile, die für deine Kinder unverzichtbar sind? Schreib’s in die Kommentare.

Quellen

  1. „Der richtige Wanderrucksack für Kinder – Eine Kaufberatung“, Bergzeit, 11.07.2018

Auch interessant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.